Der Jugendstil ist eine Kunstrichtung, die sich um die Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jahrhundert (ca. 1890-1920) in vielen Ländern Europas entwickelte.

Art Nouveau hiess sie in Frankreich, Stile Liberty in Italien, Modern Style in England und Sezessionsstil in Österreich.
Typisch für den Jugendstil sind geschwungene Linien, dekorative meist florale Ornamente, Motive aus Tier- und Pflanzenwelt und die Sinnlichkeit des weiblichen Körpers der modernen Frau der Belle Époque.

Nebst der Malerei ist der Jugendstil auch für die angewandte Kunst und insbesondere für die Architektur prägend.
Organische Bauten mit weichen Formen, wie die Kirche Sagrada Familia von Antonio Gaudí (Barcelona), klare Proportionen und reduzierte Ornamentik, wie das Majolikahaus des Architekten Otto Wagner (Wien) oder die prachtvolle Kuppel der französischen Warenhauskette Galeries Lafayette in Paris… das sind nur einige Beispiele der beeindruckenden Bauwerke dieser Stil-Epoche.

Zu den bekanntesten Vertreter der Jugendstil-Malerei gehören Gustav Klimt und Alphonse Mucha.

Sagrada Familia, Barcelona. Bildquelle Wikipedia.

Sagrada Familia, Barcelona. Bildquelle Wikipedia.

A. Mucha. Bildquelle Wikipedia.

Illustration von A. Mucha. Bildquelle Wikipedia.